Entscheidungs-Poker

Ich mag den Delegation-Poker von Jurgen Apello, allerdings würde ich die verschiedenen Varianten anders differenzieren.
Daher habe ich eine Adaption unter dem Namen: Entscheidungs-Poker erstellt.

Im Vorfeld erstellt die Führungskraft oder eine Arbeitsgruppe eine Übersicht zu den normalen Grundsatzentscheidungen im Team.
Diese Übersicht wird vom Team vor Ort ergänzt oder adaptiert. Danach wird jede Entscheidung gemeinsam gespielt, d.h. pro Entscheidung wählt jedes Team-Mitglied eine Entscheidungskarte aus und legt sie verdeckt auf den Tisch. Nachdem alle ausgewähl haben, werden die Entscheidungekarten aufgedeckt.
Es folge eine Runde mit Begründungen der Team-Mitglieder, warum diese Entscheidung so getroffen werden soll…
Ggf. gibt es nachher noch eine Diskussion darüber.
Am Ende entscheidet die Führungskraft, wie diese Entscheidung in Zukunft getroffen werden soll.
So werden alle Entscheidungen durchgegangen und neue Entscheidungsformen festgehalten.
Es wird festgelegt, wie lange diese Testphase sein soll und wann sich das Team wieder zusammensetzt, um diese Testphase zu evaluieren.
Auch ist es wichtig, eine Form von Controlling/Evaluierung oder auch ein Ausstiegsszenario festzulegen: Was passiert, wenn diese Entscheidungsform sich in der Praxis nicht bewährt?

Eine mögliche Liste von Entscheidungen ist:

  • Ausrichtung eines Kreises: Vision, Purpose, Leitbild, gemeinsame Werte
  • Strategie/Jahresziele
  • Prozesse und Abläufe
  • Rollen/Aufgaben/Stellenbeschreibungen
  • Budgets/Finanzrahmen
  • Entlohnung/Gewinnverteilung
  • Einstellung/Entlassung von Mitarbeitern

Ich habe jetzt neun Entscheidungsformen identifiziert, wobei ich den Joker besonders spannend finde und neugierig bin, was sich da in der Praxis zeigt:

1 Führungskraft entscheidet allein ohne Konsultation
2 Führungskraft entscheidet allein mit Konsultationspflicht
3 Team entscheidet gemeinsam im KonsenS
4 Team entscheidet gemeinsam im KonsenT
5 Team entscheidet gemeinsam durch Systemisches Konsensierne
6 Team entscheidet gemeinsam durch demokratischen Mehrheitsentscheid
7 Rollenträger/Mitarbeiter entscheidet allein mit Konsultationspflicht
8 Rollenträger/Mitarbeiter entscheidet allein ohne Konsultation
9 Joker: Eine ganz neue Idee

Eine kleine Anleitung ist hier zu finden.
Die Spielkarten als doppelseitige Vorlage ist hier zu finden. Ich habe sie laminiert und ausgeschnitten, das reicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen